Gelungene Begegnung: Besuch aus Bünde in Esens

Mehr als 40 Gemeindeglieder der Ev.-Luth. Philippus-Kirchengemeinde Bünde hatten sich am Samstag, den 14. September, schon früh auf den Weg gemacht, um ihre ehemalige Pastorin Martina Harke zu besuchen und deren neue Heimat kennen zu lernen. Die Initiative zu diesem Ausflug war von dem Förderverein Adventskapelle Muckum ausgegangen.

Dass auch nach mittlerweile zwei Jahren Trennung noch eine große Verbundenheit besteht, war schon bei der Ankunft auf dem Esenser Busbahnhof deutlich zu spüren.

Aber dieser Tag sollte nicht nur unter dem Aspekt des Wiedersehens stehen, sondern auch neue Begegnungen ermöglichen. Daher war es besonders schön, dass sich sowohl die Teedamen als auch Mitglieder unseres Kirchenvorstandes bereit gefunden hatten, die Gäste zu bewirten und durch den Tag zu begleiten. Dass außerdem noch die ganze Zeit über strahlender Sonnenschein herrschte, verlieh dem Tag das sogenannte „Sahnehäubchen“.

Pastor i.R. Anneus Buisman wusste lebendig und informativ über die St.-Magnus-Kirche zu berichten.
Und seine Zuhörerinnen und Zuhörer waren von der Kirche und seinem Vortrag erkennbar beeindruckt.
(Foto: M. Harke)

Ein erstes Highlight nach dem emotionalen Wiedersehen war die Kirchenführung mit Pastor i.R. Anneus Buisman. Bei seinen lebendigen Ausführungen zur Kirche und besonders zu den im neuen Licht strahlenden Gemälden verging die Zeit bis zum Mittagessen wie im Flug. An einladend geschmückten Tischen im Großen Saal des Gemeindehauses konnten sich die Gäste nicht nur stärken, sondern es kam auch zu einem lebendigen Austausch. Danach bestand die von vielen genutzte Möglichkeit, das schöne Esens mit der Stadtführerin Frau Buldt zu erkunden. Natürlich durfte dann auch ein Abstecher nach Bensersiel mit einem Blick über den Deich auf das Wattenmeer nicht fehlen.

Und was wäre ein Besuch in Ostfriesland ohne Teetafel? So ging es also noch einmal zurück ins Gemeindehaus zu Tee, Kluntje, Sahne und – natürlich – Krintstuut. Gut gestärkt, aber gefühlt noch viel zu früh, mussten sich die Besucherinnen und Besucher dann wieder auf den Heimweg machen. Aber nicht, ohne die Einladung zum Gegenbesuch zurück zu lassen. Und so besteht die Aussicht, dass sich demnächst Menschen aus unserer Gemeinde gemeinsam auf den Weg nach Bünde machen …

An dieser Stelle noch einmal ein riesengroßes DANKESCHÖN an alle, die mit ihrem Einsatz möglich gemacht haben, dass dieser Tag noch lange in schöner Weise nachwirkt.

[ ganz oben: gemeinsames Abschluss-Foto vor der Kirche (Bild: G. Harke) ]